Dienstag der 16. Woche im Jahreskreis (24.07.2018)

Von: Evangelium Tag für Tag - evangelizo.org
24 July 2018 00:00
Kategorie: Evangelium Tag für Tag

Heilige/r des Tages:Hl. Christophorus

1. Lesung: Buch Micha 7,14-15.18-20.
Psalm 85(84),2-3.5-6.7-8.
2. Lesung:
Evangelium nach Matthäus 12,46-50.
Kommentar ?Wer den Willen meines himmlischen Vaters tut, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter?

Buch Micha 7,14-15.18-20.

Herr, unser Gott, führe mit deinem Stab dein Volk auf die Weide, die Schafe, die dein Erbbesitz sind, die einsam lagern in einer Wildnis mitten im fruchtbaren Land. Sie sollen wieder im Baschan und in Gilead weiden wie in den Tagen der Vorzeit.
Wie in den Tagen, als du aus Ägypten auszogst, lass uns deine Wunder schauen!
Wer ist ein Gott wie du, der du Schuld verzeihst und dem Rest deines Erbvolkes das Unrecht vergibst? Gott hält nicht für immer fest an seinem Zorn; denn er liebt es, gnädig zu sein.
Er wird wieder Erbarmen haben mit uns und unsere Schuld zertreten. Ja, du wirfst all unsere Sünden in die Tiefe des Meeres hinab.
Du wirst Jakob deine Treue beweisen und Abraham deine Huld, wie du unseren Vätern geschworen hast in den Tagen der Vorzeit.
Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel

Psalm 85(84),2-3.5-6.7-8.

Einst hast du, Herr, dein Land begnadet
und Jakobs Unglück gewendet,
hast deinem Volk die Schuld vergeben,
all seine Sünden zugedeckt.Gott, unser Retter, richte uns wieder auf,
lass von deinem Unmut gegen uns ab!
Willst du uns ewig zürnen,
soll dein Zorn dauern von Geschlecht zu Geschlecht?Willst du uns nicht wieder beleben,
so dass dein Volk sich an dir freuen kann?
Erweise uns, Herr, deine Huld,
und gewähre uns dein Heil!
Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel

2. Lesung:


Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel

Evangelium nach Matthäus 12,46-50.

In jener Zeit, als Jesus mit den Leuten redete, standen seine Mutter und seine Brüder vor dem Haus und wollten mit ihm sprechen.
Da sagte jemand zu ihm: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir sprechen.
Dem, der ihm das gesagt hatte, erwiderte er: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?
Und er streckte die Hand über seine Jünger aus und sagte: Das hier sind meine Mutter und meine Brüder.
Denn wer den Willen meines himmlischen Vaters erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter.
Auszug aus der liturgischen Übersetzung der Bibel

?Wer den Willen meines himmlischen Vaters tut, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter?

Die Frauen, die sich dem Herrn vollkommen weihen, sollen nicht betrübt sein, dass sie ? da sie wie Maria jungfräulich bleiben ? nicht nach den Gesetzen des Fleisches Kinder bekommen können [...] Jener, der die Frucht der wahrhaft heiligen Jungfrau ist, ist zugleich der Ruhm und die Ehre aller anderen heiligen Jungfrauen, denn wie Maria sind sie Mütter Christi, wenn sie den Willen seines Vaters erfüllen. Der Ruhm und die Glückseligkeit Marias, Mutter Gottes zu sein, werden insbesondere in dem Herrenwort offenbar: ?Wer den Willen meines himmlischen Vaters tut, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter.? Er verweist damit auf seine geistliche Verwandtschaft mit dem Volk, das er freigekauft hat. Seine Brüder und Schwestern sind jene heiligen Männer und heiligen Frauen, die Erben Gottes und Miterben Christi sind (Röm 8,17).

 

Seine Mutter ist die ganze Kirche, weil sie es ist, die mittels der Gnade Gottes den Gliedern Christi das Leben schenkt, d.h. jenen, die ihm treu sind. Seine Mutter ist außerdem jede heiligmäßige Seele, die den Willen des Vaters erfüllt und deren fruchtbare und selbstlose Liebe sich in denen offenbart, denen sie um seinetwillen das Leben schenkt, ?bis Christus in ihnen Gestalt annimmt? (vgl. Gal 4,19).

 

Unter allen Frauen ist Maria die einzige, die gleichzeitig Mutter und Jungfrau ist, nicht nur im Geist, sondern auch im Leib. Sie ist Mutter dem Geist nach [...] der Glieder Christi, d.h. von uns, da sie durch ihre selbstlose Liebe mitgewirkt hat, der Kirche Gläubige zu gebären, die Glieder dieses göttlichen Meisters, unseres Hauptes (Eph 4,15-16), sind, dessen wahre Mutter sie dem Fleische nach ist. Es musste in der Tat so sein, dass unser Meister dem Fleisch nach aus einer Jungfrau geboren wurde, um uns zu zeigen, dass seine Glieder dem Geist nach von einer anderen Jungfrau geboren werden sollten: der Kirche. Maria ist somit die einzige, die sowohl Mutter als auch Jungfrau dem Geist als auch dem Fleisch nach ist. Doch ist die gesamte Kirche, in den Heiligen, die das Reich Gottes in Besitz nehmen sollen, dem Geist nach auch Mutter Christi und Jungfrau Christi.

    

Hl. Augustinus (354-430), Bischof von Hippo (Nordafrika) und Kirchenlehrer