Unsere Geschichte

Fast 100 Jahre katholische Gemeindegeschichte in Langenhagen

Seit der Reformation hatte es in dem alten Bauerndorf Langenhagen keine Katholiken mehr gegeben. Erst nach dem Ersten Weltkrieg wanderten Katholiken in größerer Zahl aus allen teilen Deutschland zu und fanden hier Arbeit. Ein erstes Kirchbauprojekt (1938) wurde durch den Zweiten Weltkrieg verhindert, so dass Versammlungen der Gläubigen weiterhin in provisorischen Räumen statt fanden.

Der Bombenkrieg traf Langenhagen schwer. Durch die Zuwanderung von Vertriebenen wuchs die katholische Ortsgemeinde sprunghaft an. 1946 wurde die Gemeinde Pfarrvikarie und 1950 konnte die lang ersehnte Kirche gebaut und 1951 eingeweiht werden. Drei Jahre später wurde die Gemeinde selbständige (Kuratie-)Gemeinde. Seit 1969 ist die Gemeinde eine Pfarrei.

Aufgrund der weiter steigenden Anzahl an Katholiken in Langenhagen wurde die Gemeinde 1970 geteilt. Die südlichen Stadtteile Langenhagens wurden eigenen Pfarrvikarie. 1973 wurde dann die Kirche für die neue Gemeinde geweiht.

Der langen Zeit des Wachstums folgte ein Rückgang der Katholiken in Langenhagen. 1999 wurden die beiden katholischen Langenhagener Kirchengemeinden "Liebfrauen" und "Zwölf Apostel" eine Seelsorgeeinheit unter der Leitung eines Pfarrers. Im Rahmen der Strukturreformen des Bistums schlossen sich 2006 die Fusion der beiden Gemeinden zu einer Gemeinde an.

Seit 2007 wird an einer gemeinsamen Gemeindeidentität gearbeitet, die Stück für Stück wächst. Die Information des Bistums in 2008, dass eine der beiden Langenhagener Kirchen perspektivisch aufgeben werden soll, war hierfür eine schwere Prüfung.

Aktuell steht die Gemeinde vor drei großen Herausforderungen:

  • Als katholische Christen Zeichen des Glaubens ein einer zunehmend weniger christlich geprägten Gesellschaft setzen.
  • Das Zusammenwachsen weiter fördern und die Gemeindeidentität weiterentwickeln.
  • Das 2015 fertiggestellte Pastoralkonzept umsetzten und dem im Gemeindeentwicklungsprozess enstandenem Leitbild unserer Gemeinde gerecht zu werden.

Unser Leitbild

„Wir sind eine Katholische Kirchengemeinde mit Zuwanderungsgeschichte. Wir stellen uns
den Herausforderungen der Zukunft in unserer Stadt, die durch Zuzug weiter wächst, und wir möchten den Menschen geistliche und soziale Heimat sein.“