Aktuell

Fein und markant

Von: Pressestelle des Bistums Hildesheim
08 December 2011 09:11
Kategorie: Allgemein, Bistum

Das neue Logo für das Bistum Hildesheim verbindet den Dom mit einem Kreuz

Das Bistumslogo 2011 mit Zusatz "1.200 Jahre", gültig ab 8. Dezember 2011 © bmg

Hildesheim (bph) Typisch und doch unverwechselbar: Das neue Logo des Bistums Hildesheim verbindet ein Kreuz als Erkennungszeichen der Christen mit einer schematisierten Darstellung des Westwerks des Hildesheimer Doms. In den kommenden Wochen soll es sukzessive eingeführt werden.

Entstanden ist das neue Erkennungszeichen der niedersächsischen Diözese in der Graphikabteilung der bistumseigenen Bernward Mediengesellschaft. Deren kreative Köpfe standen vor der Aufgabe, ein christliches Zeichen mit einem graphischen Hinweis auf das Bistum Hildesheim zu verbinden. Sie fanden eine ebenso einfache wie raffinierte Lösung. Das neue Logo zeigt ein Kreuz in der Bistumsfarbe Rot, das in seinem Zentrum durchbrochen ist. Dort hinein stößt pfeilförmig der Längsbalken des Kreuzes und zitiert damit das Westwerk des Doms. Zugleich können die quadratförmigen Kreuzbalken als Anspielung auf das Bernwardkreuz verstanden werden, das eine herausragende Bedeutung für die Bistumsgeschichte hat.

Verbunden ist das graphische Symbol mit dem Schriftzug „Bistum Hildesheim“. Bis zum Jahre 2015, in dem das Bistum seinen 1.200 Geburtstag feiert, wird das Logo mit dem Zusatz „> 1.200 Jahre >“ versehen, der aber nicht zum Logo im engeren Sinne gehört.

Wie jede einfache Lösung, so musste auch diese lange reifen. Rund zwei Jahre dauerte der Entwicklungsprozess für die neue Wort-Bild-Marke mit Abstimmungen in den einzelnen Bistumsgremien. Als „feines und zugleich markantes Zeichen“ schätzt Generalvikar Dr. Werner Schreer das Ergebnis. Es sei gleichermaßen prägnant wie elegant, aussagekräftig und wiedererkennbar. Das künftige Erkennungszeichen des Bistums soll nach seinen Worten helfen, einen vorzüglichen, harmonischen und geschlossenen ersten Eindruck vom Bistum Hildesheim zu vermitteln.

Auch wenn das neue Bistumslogo ab sofort gültig ist, so wird die Umstellung aller Materialien bis in das kommende Jahr dauern. Ausgetauscht werden müssen nämlich nicht nur sämtliche Briefbögen, sondern auch die Visitenkarten der Mitarbeiter und zum Beispiel auch die Türschilder an den Büroräumen. Das Layout der Plakate, Broschüren und anderer offizieller Druckwerke des Bistums wird sich ebenfalls ändern.

Mit dem neuen Bistumslogo verschwindet allmählich das alte, das in den Bistumsfarben rot und gelb die Silhouette des Domwestwerks zeigte. Auch dieses wurde Ende der 90er Jahre von der Bernward Mediengesellschaft entwickelt. Davor zeigte die Diözese kein einheitliches graphisches Erscheinungsbild.