Kommunionhelferdienst

Die Bischöfe haben die Vollmacht, Frauen und Männer mit der Austeilung der hl. Kommunion zu beauftragen, wo immer es auf Grund besonderer Notwendigkeiten im Interesse der Liturgie und der Seelsorge erforderlich ist (Instruktion der Sakramentenkongregation vom 29. Januar 1973). Daraufhin können Frauen und Männer, die sich im Sinne des allgemeinen Priestertums in ihren Gemeinden besonders einsetzen, auch in der Feier der Eucharistie, dem Mittelpunkt allen kirchlichen Lebens, am priesterlichen Dienst der Kirche sichtbar und wirksam Anteil nehmen. Das ist eine Bereicherung und bestätigt zugleich, dass nicht nur einzelne Stände, sondern alle Gläubigen zum Dienst im Leben der Kirche berufen sind.

Es ist Aufgabe des Pfarrers, im Einvernehmen mit dem jeweiligen Pfarrgemeinderat Frauen und Männer ab einem Alter von 25 Jahren für diese Beauftragung vorzuschlagen, die vorrangig für den Bereich der betroffenen Gemeinde gilt. Mit Zustimmung des Pfarrers kann der Dienst jedoch auch in anderen Kirchen einer Seelsorgeeinheit ausgeübt werden. Sie sollen die ihnen übertragene Aufgabe in der Eucharistiefeier und im Dienst an den Kranken erfüllen. Es wird vorausgesetzt, dass eine Unterweisung in die liturgischen Vollzüge vorausgegangen ist. Die schriftliche Beauftragung zur Spendung der hl. Kommunion wird für drei Jahre erteilt. Sie kann nach Ablauf der Zeit in Übereinstimmung mit dem zuständigen Pfarrer erneuert werden. Entsprechend kann die Beauftragung bei Wohnsitzwechsel auch auf die neue Gemeinde übertragen werden.

 

Unsere Kommunionhelfer 

21 Männer und Frauen unserer Gemeinde wurden für den Dienst des Kommunionhelfers beauftragt. Sie können in beiden Kirchen unserer Gemeinde ihren Dienst versehen, dabei haben sich unterschiedliche Formen ausgeprägt.

Sowohl der Dienst in liturgischer Kleidung und während des gesamten Gottesdienstes im Altarraum als auch der Dienst in "Zivil", im Altarraum vom Vater unser bis zur Kommunionausteilung sind in beiden Krichen möglich.

In der Zwölf-Apostel-Kirche übernimmt der jeweils erste für den Kommunionhelferdienst Eingeteilte auch den Küsterdienst.