Kindergartenordnung

Aufnahme und Abmeldung

In unseren Kindergarten werden Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren aufgenommen. Die Aufnahme ist schriftlich im Kindergarten zu beantragen.

Die Aufnahme erfolgt in der Rgel zum Beginn des Kindergartenjahres nach den Sommerferien.

Bei der Aufnahme ist eine ärztliche Bescheinigung daräber vorzulegen, dass das Kind gesund und frei von ansteckenden Krankheiten ist und keine Bedenken über den Besuch eines Kindergartens bestehen.

Eine Abmeldung muss spätestens vier Wochen vor Monatsende erfolgen. Andernfalls muss noch der folgende Monatsbeitrag bezahlt werden, wenn der Platz nicht durch ein anderes Kind belegt werden kann. Bei Nichteinhaltung der Frist wird die Abmeldung erst zum nächstmöglichen Termin wirksam. Im gegenseitigen Einvernehmen kann in begründeten Ausnahmefällen auf die Einhaltung einer Kündigungfrist verzichtet werden.

Öffnungszeiten und Beiträge

Montag bis Freitag

8.00 bis 12.00 Uhr

ohne Mittagessen

94,- EUR

Montag bis Freitag

8.00 bis 13.00 Uhr

mit Mittagessen

156,- EUR

Montag bis Freitag

7.00 bis 12.00 Uhr

ohne Mittagessen

107,- EUR

Montag bis Freitag

7.00 bis 13.00 Uhr

mit Mittagessen

169,- EUR

Montag bis Freitag

8.00 bis 16.30 Uhr

mit Mittagessen

230,- EUR

Montag bis Freitag

7.00 bis 16.30 Uhr

mit Mittagessen

243,- EUR

Die Kindergartenbeiträge haben sich zuletzt zum 01.08.2015 geändert.

Die normale Bringzeit wird wegen des Frühdienstes auf 8.00 bis 8.30 Uhr festgesetz.

Für Spiel- und Bastelmaterial wird zu Beginn des Kindergartenjahres ein Betrag von 26,- EUR fällig.

Der Elternbeitrag ist während es gesamten Kindergartenjahres, auch in den Ferien- und Krankheitszeiten zu entrichten, da die Betriebskosten voll weiterlaufen.

Der Elternbeitrag ist im Voraus, spätesten bis zum 10. eines Monats auf das Konto des Zwölf-Apostel-Kindergartens, Konto-Nummer 9001124 bei der Sparkasse Hannover, Bankleitzahl 250 501 80 einzuzahlen oder zu überweisen.

Allgemeines

Dieser Kindergarten wurde 1973 - drei Jahre nach der Gründung der Zwölf-Apostel-Gemeinde - von der Zwölf-Apostel-Gemeinde errichtet, um christlichen Eltern, gleich welcher Konfession, auch bei der Erziehung und Hinführung ihres Kindes zu einem christlichen Leben zu helfen.

Diese Ziel schließt nicht aus, dass ebenso ungetaufte Kinder und solche nichtchristlicher Religionsgemeinschaften aufgenommen werden. Unser christliches Grundanliegen bedingt, dass die Elten katholischer und evangelischer Kinder, am Leben ihrer jeweiligen Kirchengemeinde Anteil nehmen.

Unsere Erziehrinnen sind bestrebt, die körperlichen, geistlichen und seelischen Anlagen der Kinder durch Spiel und Beschäftigung harmonisch zu entwickeln und kindlichen Frohsinn zu pflegen.
Dazu gehört auch, mit den Kindern eine gewisse Ordnung einzuüben und sie zu Sauberkeit und gegenseitiger Hilfe anzuleiten.

Nach jeder Mahlzeit putzen alle Kinder die Zähne. Jedes Kind hat einen eigenen Zahnbecher und eine eigene Zahnbürste.

Das Frühstück der Kinder soll gesund und üppig sein. Süßigkeiten, in jeder Form ungesund, dürfen deshalb auch nicht mitgebracht werden.

Die Ganztagskinder  haben nach dem gemeinsamen Mittagessen Bettruhe von 13.00 bis 14.00 Uhr.

Kindergarten und Elternhaus müssen also verantwortungsvoll Hand in Hand arbeiten. Dies ist ohne regelmäßigen Gedankenaustausch zwischen beiden Partner nicht möglich.
Dazu bieten sich die Elternabende an, die wenigsten viermal im Jahr stattfinden. Die Teilnahme der Eltern unserer Kinder daran ist verpflichtend. Bei Fehlen ohne Angaben von Gründen und mangelnder Zusammenarbeit steht es der Einrichtung frei, die Verantwortung für ein Kind abzulehnen und es zu entlassen.

Verpflichtung der Eltern

Wir erwarten, dass die Kinder den Kindergarten regelmäßig besuchen. Es wird gebeten, die Kinder bis spätestens 8.30 Uhr am Vormittag zu bringen und sie auch pünktlich wieder abzuholen.

Ist ein Kind verhindert, so muss spätestens am dritten Tag des Fehlens eine elterliche Entschuldigung vorgelegt werden. Kinder, die länger als vier Wochen unentschuldigt fehlen, haben keinen Anspruch auf Wiederaufnahme in den Kindergarten.

Die Eltern müssen die Kinder sofort vom Besuch des Kindergarten zurückhalten, wenn in der elterlichen Wohngemeinschaft eine ansteckende Krankheit auftritt, bzw. Ansteckungsgefahr besteht. In einem solchen Falle ist der Kindergartenleiterin unverzüglich Mitteilung zu machen.

Alle Kinder nehmen an den jährlich im Kindergarten stattfinden zahnärztlichen Unterschuchung durch die Jugendgesundheitspflege der Region Hannover teil.

Jedes Kind hat eine Tasche für das Frühstücksbrot, ein paar Hausschuhe mit Gummisohle, ein Taschentuch und einen Turnanzug mitzubringen. Diese Sachen müssen mit vollem Namen ausgezeichnet sein.

Geben Sie Ihren Kindern kein Spielzeug mit. Das Risiko für mitgebrachte Spielsachen tragen die Eltern des Kindes, nicht der Kindergarten. Für vor dem Kindergarten abgestellte Gegenstände haftet der Kindergarten nicht, ebensowenig auch für Schäden und Flecken an der Kleidung der Kinder. Daher bitten wir die Eltern, die Kinder mit einfachen, praktischen und waschbaren Kleidungsstücken auszustatten.

Die Mauern des Kirchplatzes sind ein architektonisches Bauelement und nicht zum Klettern gedacht. Desgleichen sit aus Gründen der Sicherheit gür die Kindergartenkinder auch Erwachsenen nicht erlaubt, auf dem Kirchplatz Rad zu fahren. Die Fahrräder sind auf dem dafür vorgesehen Platz abzustellen.

Dei besonders gekennzeichneten Parkbuchten der kircheneigenen Kraftfahrzeugen sind stets freizuhalten. Beim Parken sind die üblichen Verkehrsregeln zu beachten.

Das Eigentum abgemeldeter Kinder ist innerhalb von 8 Tagen abzuholen.

Mit der Aufnahme Ihres Kindes verpflichten Sie sich, diese Kindergartenordung anzuerkennen und einzuhalten.

Der Kirchenvorstand und die Kindergartenleitung